» Klassenstufe 5+6

Königliche Glückgefühle

14.Jun.18 Antje Ludwig-Lessing Allgemein,Klassenstufe 3+4,Klassenstufe 5+6,News

DANKE für dieses großartige Sommerkonzert! Euch auf der Bühne zu sehen, ist wunderbar. Eure Aufregung zu spüren ist zauberhaft und eure strahlenden Augen zu erleben, das ist pures GLÜCK.

In diesem Sinne wollen wir einen riesen DANK an alle aussprechen, die die beiden Sommerkonzerte zu diesem tollen Richard-Wagner-Erlebnis haben werden lassen. 

Wir freuen uns schon auf das nächste Konzert!

Un bis dahin heißt es durchhalten, die Sommerferien sind in Sicht!

Romantische Landschaften

17.Jan.18 Antje Ludwig-Lessing Allgemein,Klassenstufe 5+6

In den 5. Klassen entstanden in den letzten Wochen „Romantische Landschaften“. Als Vorbild dafür dienten uns die Bilder des deutschen Künstlers Caspar David Friedrich.

Die Schüler konnten sich entscheiden, ob sie romantische Sonnenauf- bzw. – untergänge malen oder sich an einer Vollmondnacht probieren wollten. Gleichzeitig haben wir uns mit der Perspektive eines Weges beschäftigt.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Ausflugtipp gefällig?

28.Nov.17 Antje Ludwig-Lessing Allgemein,Klassenstufe 5+6,News

Ausflugstipp der Klasse 5c und 5d
Die Klasse 5c und 5d haben im Rahmen des Nawiunterrichtes das interaktive
Blindenmuseum in Berlin Steglitz besucht.
Ihr Fazit: echt spannend!
Hier informieren sie dich über Hilfsmittel aus dem Alltag für Blinde, über die du dich vor
Ort informieren kannst (vieles kannst du selber ausprobieren):
Farberkenner
Er hilft blinden Menschen die Farben zu erkennen. Wenn sie den Scanner auf Dinge oder
Kleidung richten und gleichzeitig einen Knopf drücken, wird angesagt, welche Farbe es
ist. (Anna W., 5c)

Der Münzsortierer
Mit dem praktischen Münzsortierer kann man 1,2,5,10,20 und 50 Cent sowie 1 und 2
Euro je 4x stapeln. Der Münzsortierer ist sowohl für das einfache Sortieren als auch das
Aufbewahren von Münzen geeignet. Die Fixierung der münzen in den einzelnen
Vertiefungen erfolgt durch Federn, die auch das Entnehmen vereinfachen. (Nico, 5d)

Sprachfunktion auf dem Smartphone
Die Sprachfunktion ermöglicht es, auch Smartphones zu benutzen, wenn man blind ist.
Sie sagt einfach alles an. Die Ansage nennt dir z.B. die Uhrzeit oder den Akkustand. Bei
der Appbenutzung ist es so, dass wenn du einmal draufklickst, dir das Smartphone sagt,
wie die App heißt. Um die App zu öffnen, musst du einen Doppelklick machen. Nun
kannst du mithilfe der Spacheingabe im Internet recherchieren oder Nachrichten
verfassen. (Charlie R., 5d)

Der Blindenstock
Er ist lang und hat einen Griff. Unten hat er eine Rolle, damit man ihn von links nach
rechts rollen kann. Mit dem Blindenstock, der auch Langstock genannt wird, tasten
blinde Menschen den Boden ihrer Umgebung ab. So erkennen sie Hindernisse und
Höhenunterschiede zum Beispiel Blumenkübel oder den Übergang vom Bürgersteig zur
Straßenbahn. (Clara und Nicklas , 5c)

Blindenleitsysteme
Blindenleitsysteme sind Streifen mit Rillen. Mithilfe von Blindenstöcken können Blinde
diese Rillen spüren. Blinde können Leitstreifen und Aufmerksamkeitsfelder
unterscheiden. Bei Leitstreifen geht man einfach neben dem Leitstreifen. Bei
Aufmerksamkeitsfeldern muss man sich entscheiden, wo man langgeht. (Mira, 5c)

Vorlesesysteme
Gedruckte Texte auf Papier werden durch einen Scanner erkannt und eingelesen.
Anschließend werden diese Texte durch ein Computerprogramm in einer Datei abgelegt.
Mindestausstattung für blinde Nutzer ist eine Sprachausgabe, um sich den zuvor
eingescannten Text vorlesen zu lassen. Man kann den Text auch in Blindenschrift
ausdrucken, wenn zusätzlich noch ein Punktschriftdrucker angeschlossen ist. (Lars, 5c)

Blindenführhund
Ein Blindenführhund ist ein speziell ausgebildeter Assistenzhund. Er ist an seinem
weißen Geschirr erkennbar. Auf Anweisung sucht er Türen, Treppen, Zebrastreifen oder
freie Sitzplätze in Bus oder Bahn. Er zeigt das Gefundene an, indem er davor stehen
bleibt. Ein ausgebildeter Hund beherrscht etwa 76 Hörzeichen. Im Fall einer drohenden
Gefahr z.B. im Straßenverkehr muss der Führhund in der Lage sein, einen Befehl zu
verweigern. (Lara, 5c)

monstermäßige Schuhmonster

27.Nov.17 Antje Ludwig-Lessing Allgemein,Klassenstufe 5+6,News

In den 6.Klassen entstanden im Kunstunterricht monstermäßige Schuhmonster und die können sich wirklich sehen lassen. Aber schaut doch einfach selbst.

Modellbau in verschiedenen Zeitepochen… herrlich

27.Nov.17 Antje Ludwig-Lessing Allgemein,Klassenstufe 5+6,News

Modellbau:Adlerdorf der Jungsteinzeit

Hersteller: Marieke, Moritz, Sophie und Oscar 5a

Wir haben 2 Langhäuser gebaut. In einem Haus wohnt ein Schwein, in den anderen die Menschen. Wir haben noch 11 Bäume gemacht, davon sind 3 Bäume anders als die anderen. Der 1. Baum ist aus Gold, weil Herbst ist, der 2. ist goldgrün und der 3. ist aus Pappe gemacht und steht hinter einem Langhaus. Außerdem sind noch 2 Büsche an der Wand. In der Mitte unseres Dorfes fließt ein Fluss. Über dem Wasser ist ein Steg. Es gibt noch ein Lagerhaus und 2 Langhügel in unserem Dorf.

Modellbau:Altsteinzeit

Hersteller: Rico, Joel, Celina und Leonore 5a

Wir haben eine Höhle, einen Vulkan, einen Fluss und Zelte gemacht. Bei der Höhle haben wir Egon den Wächter hingestellt. Zwei Schweinchen sind auf einem Stein und spielen miteinander. Zwei Menschen stehen auf der Brücke und gucken sich den fließenden Fluss an. Bei den Zelten kommt gerade ein Kind heraus. Ein Mensch sitzt am Lagerfeuer und wärmt sich und noch ein alter Mensch läuft in der Gegend rum.

Modellbau:Altsteinzeit

Hersteller: Lovis, Nils, Jerry und Antonio 5a

Wir haben eine Höhle mit Vorgarten gebaut. In der Höhle sind Trommeln um ein Lagerfeuer gebaut worden. An der Höhlenwand sind Kristalle. Ein Mann trommelt auf einer Trommel. Vor der Höhle sieht man 2 Büsche. Man sieht auch einen Bären, der gerade ein Häschen angreifen möchte. Dann sieht man eine Wasserstelle und einen Stein, auf dem ein Mann mit einem Speer steht. Im Wald außen an der Höhle steht ein weiterer Mann.

Modellbau:Die Steinzeit

Hersteller: Lenya, Amelie, Narin und Carlos 5a

Man sieht einen Wald und eine Feuerstelle mit Menschen. Sie haben einen Hasen gejagt, der jetzt gegrillt wird. Ein anderer Hase wird gerade noch gejagt. In unserer Steinzeit gibt es auch noch einen Fluss, ein Zelt in dem die Jäger leben, eine Höhle mit vielen Höhlenmalereien aus verschiedenen Farben an der hinteren Wand. Wenn man sich unser Modell von hinten anschaut, sieht man noch große Bäume.

 

Modellbau:Die Höhle am Vulkan

Architekten: Aurelia, Mira, Ella und Maria 5b

Hallo liebe Gäste, auf unserem Modell sieht man einen Vulkan, der an einem Fluss steht. Neben dem Fluss jagt ein Mensch (aus der Übergangszeit von der Steinzeit zur Jungsteinzeit) ein Rentier. Vor der Höhle sitzt eine Frau am Feuer. Neben der Höhle ist ein Gehege, wo ein Schaf und ein Schwein drin gehalten werden. Sie gehören zu den ersten Haustieren der Menschen.

Modellbau:Höhle am Baum

Modellbauer: Niklas, Philipp und Max 5b

Wir haben ein Altsteinzeitdorf gebastelt. Es besteht aus einer Höhle und einem Dorf. Auf unserem Modell gibt es viel zu sehen, ein Zelt, Bäume, Menschen und vieles mehr. Hinter der Höhle sind noch 3 Bäume. Links neben dem Zelt ist ein Mann namens Achilis. Er hat gerade einen Ochsen erlegt. In der Höhle sind die beiden ältesten Männer der Sippe Frodo und Cato. Auf dem Stein sitzt Marta. Rechts in der Ecke ist Finnick. Der Mann im Zelt ist Jones.

 

Modellbau:Altsteinfamilie

Architekten: Leni, Kalina, Toni und Jan 5b

Unsere Altsteinfamilie ist gerade zu Hause. Ein kleines Kind schläft im großen Zelt. Seine Eltern sind am Lagerfeuer, essen Suppe und passen auf ihr Kind auf. Gleich neben dem Lager ist ein See zum Trinken und Waschen. An der Seite steht ein großer dicker Baum. Neben dem großen Zelt sind noch zwei kleinere Zelte, deren Bewohner sind gerade unterwegs. Am Lagerfeuer liegen drei Steine zum Hinsetzen.

 

Modellbau:Die Familie in der Altsteinzeit

von Isabelle P., Merle, Hanna und Isabelle M. 5b

Hallo liebe Gäste! Hier sieht man unsere Arbeit. Im hinteren Teil unseres Modells sieht man eine große Höhle. Nicht wundern, das Grüne an der Höhle ist Moos. Davor ist ein Ehepaar an einem Feuer. Die Kinder der beiden sind vorne in der kleinen Höhle drinnen. An den Büschen wachsen Beeren, damit die Familie auch etwas zum Essen hat. Die Männer sind gerade Tiere jagen. Der Teich ist dafür da, damit sie auch etwas zum Trinken haben. Das ist unser Modell, wir hoffen, es gefällt euch.

Modellbau:Das Bergdorf

Architekten: Jette, Jakob, Lara und Noah 5b

Hin unserem Dorf haben wir einen Brunnen. Ein Feuer haben wir in der Mitte. Dort grillen unsere Urmenschen ihre Beute. Ein Mann kommt gerade vom Jagen wieder. Er hat leider nichts erbeutet. Ein anderer Jäger jagt gerade ein Schwein. Am Fluss haben die Menschen Wasser zum Trinken. Ein großer Felsen ist zum Klettern für die Kinder da.

Modellbau:Altsteinzeit

Architekten: Charlie, Juul, Clara, Max und Marie 5c

Unser Modell ist eine friedliche Vulkanlandschaft, besiedelt von Jägern und Sammlern. Die Jäger sind im Moment weiter weg jagen gegangen, während die Sammler den Vulkan erkunden und nebenbei frische Beeren sammeln und sie in dem Zelt lagern. Der Vulkan ist vor kurzem ausgebrochen, deshalb sieht man überall Feuer- und Lavareste. Das Lagerzelt ist mit rotem Pferdefell überspannt. Die Jäger kommen zum Abend wieder und dann gibt es ein Festmahl. In der Höhle haben die Dorfbewohner Tiere und Zeichen an die Wände gemalt. An der Höhlenwand sind ein Auerochse und ein Wolf abgebildet, daneben mit geheimnisvollen Zeichen.

Modellbau:Das Dorf neben dem Fluss

von Matteo, Pauline, Anna D. und Jonas 5c

Unser Dorfmodell stammt aus der späten Jungsteinzeit, wo das Dorf schon Wachtürme hatte. Auf den Wachtürmen sind 2 Männer, die das Dorf bewachen. Am Feuer im Dorf sitzt der Dorfälteste und träumt vor sich hin. Zwischen den Häusern ist ein Ofen für Tonsachen und Essen. Am Wachturm wohnt die Kuh und hat Spaß am Essen. Die Kuh hat Gras zum Essen bekommen, denn die Leute halten sich schon Haustiere. An dem Fluss fischt ein kleiner Junge mit einem Fischernetz.

Modellbau:Das Dorf am Fluss

Erbauer: Oskar M. Lars, Anna W. und Lara 5c

Unser Modell stellt einen normalen Tag in einem Dorf der Jungsteinzeit dar. Die Frauen sammeln Früchte. Mutter Lina kümmert sich um ihr Baby Karli. Maxe versucht sein Glück beim Fischen. Bodo und die anderen Männer jagen. Der Dorfälteste steht am Feuer und blickt in die Flammen. Der Wolfshund hilft bei der Jagd.

Modellbau:Die Höhle am SeeErbauer: Len, Emma, Nicklas und Frida 5c

Auf unserem Modell sieht man eine große Höhle aus der Jungsteinzeit. Davor ist ein Weg aus Steinen, der zum Wald führt. Vor unserer Höhle sitzt eine Mutter mit ihrem neugeborenen Kind. Die Jäger sind auf Jagd. Zwei Männer haben gerade ein Schwein getötet. Der Rest der Schweinehorde rennt so schnell wie möglich davon. Aus der Höhle schaut ein kleiner Junge seinem Vater beim Jagen zu und freut sich schon auf den Schweinebraten. Wir sind auf diese Idee gekommen durch das Thema Steinzeit, welches wir im Unterricht behandelt haben. Wir sind auf die Altsteinzeit gekommen, weil wir die Höhle von Lascaux in einem Film gesehen haben und das toll fanden.

Modellbau:Altsteinzeit

gebaut von Lennart, Leni, Fynn, Mira und Oscar 5c

Auf unserem Modell sieht man, wie sich 2 Gruppen feindlich begegnen. Die eine Gruppe wohnt in den Zelten und die andere in der Höhle. Auf der Höhle steht normalerweise ein Wachposten, der die Gruppe in der Höhle warnt, wenn Gefahr droht. Leider ist er abgestürzt und konnte die anderen nicht mehr warnen. Auf der Brücke kämpfen die beiden Stärksten der Gruppe. Viele Menschen stehen am Fluss und schauen den Kämpfenden zu. Der Älteste von den Höhlenbewohnern sitzt in der Höhle und schaut dem Trubel lachend zu. Beide Gruppen schmeißen ihre Toten in den Fluss. Im Lager der Zeltleute brennt ein Feuer. Neben der Höhle steht ein brennender Baum, da die Zeltleute einen Brandpfeil abgeschossen haben.

Modellbau:Die Altsteinzeit

Erbauer: Tora, Aurora, Nico und Eddi 5d

Wir haben das Dorf der Altsteinzeit nachgebaut. In unserem Dorf sind gerade 2 Frauen, alle anderen sind jagen. Am Dorfrand ist ein Fluss mit einem Steg. In der Dorfecke ist ein Lagerfeuer aufgebaut, in dem Holz verbrannt wird. Am Fluss gibt es einen Brunnen mit 4 Fackeln, damit man im Dunklen sehen kann und die Wölfe verscheucht werden.

Immer wenn die Männer von der Jagd kommen, wurde das Fleisch gebraten und getrocknet.

Zwei Beerenbüsche im Dorf liefern auch noch Nahrung.

Modellbau:Steinzeitdorf

Architekten: Toni, Leo B., Hannah und Amelie 5d

Wir haben uns gedacht, ein Dorf in der Altsteinzeit zu bauen. Die Ferkel im Stall sind der Fleischvorrat, der See ist Trinkwasser und am Baum können die Urmenschen Früchte pflücken. Im Zelt können die Menschen schlafen und in der Höhle malen. Am Lagerfeuer wärmen sie sich und braten ihr Fleisch. Der Zaun schützt sie vor wilden Tieren. Es ist viel Gras da, damit die Ferkel dicker werden. Diese Art von Ferkeln ist ganz selten und schon längst ausgestorben. Es gibt einen Brutkasten, um Eier von den Vögeln zu bekommen.

Modellbau:Dorf der Jungsteinzeit

Hersteller: Vincent, Timur, Julius und Lukas 5d

Wir haben ein Modell über die Jungsteinzeit gemacht. Wie ihr seht, haben wir eine Hütte aus gelben Stroh und Holz gebaut. Daneben steht noch ein Zelt. Die Brücke besteht aus Holzstämmen. Wenn man die Brücke überquert, kommt man zur Weide. Da ist gerade ein großes Drama: ein Puma will eine Kuh angreifen! Ein Dorfbewohner steht an der anderen Seite des Ufers und will den Puma töten. Eine Höhle gibt es bei uns auch.

Modellbau:

Unser Ackerbauer- und Viehzüchterdorf

Erbauer: Lea, Mia, Alex und Janne 5d

Wir haben an unserem Dorf 3 Wochen lang gearbeitet. Auf unserer Plattform haben wir einen langen Fluss gemalt, der in einen welligen Seitenfluss fließt. Ein kleines Zelt am Fluss dient den Fischern als Unterschlupf. Mit einem Tiergehege sind die Haustiere sicher vor wilden Tieren und feindlichen Besuchern. Eine Brücke geht über den Fluss. Dort landet man auf einem Feld, auf dem Getreide wächst. Als nächstes seht ihr ein Feuer, hinter dem der Dorfälteste steht und gerade etwas isst. Auf unserem Baum befindet sich noch ein Vogelnest.

Modellbau:In der Jungsteinzeit

Architekten: Malte, Leonard, Ruben, Charlie und Lennart 5d

Verwendete Materialien: Pappmache, Karton, Styropor, Farben, Knete, Filz, Steine, Zahnstocher und Tiere

Wir haben ein Dorf dargestellt, eine Höhle und eine Weide. Der Hase ist eingesperrt, da er sonst abhauen würde. Das Kind badet im Fluss und das Baby im Futternapf der Tiere. Die Menschen in unserem Dorf bauen auch Gemüse und Obst an. An der Feuerstelle liegen Fleischstücke. Auf dem Haus steht das Clanzeichen. Vor der Höhle steht eine Fackel, die man braucht, wenn man reingehen will.